Aktuelles


Stellenausschreibung Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport in der SportRegion OstNiedersachsen

Für das Handlungsfeld Sportjugend suchen wir zum 01.09.2019 für 12 Monate eine(n) Freiwilligendienstleistende(n) mit Dienstsitz beim KreisSportBund Gifhorn e.V.

 

  • Sind Sie aufgeschlossen, neugierig und sozial engagiert?
  • Haben Sie Lust, Teil eines Teams und gleichzeitig eigenständig in der Sportregion tätig zu sein?
  • Möchten Sie sich und Ihre Ideen in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Sport einbringen?
  • Sie sind zwischen 18 und 27 Jahren alt?

Dann freuen wir uns auf Sie!

 

Folgendes könnte zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Mitarbeit bei der Organisation von Aus- und Fortbildungen der Sportjugenden
  • Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen
  • Mitarbeit bei der jugendspezifischen Öffentlichkeitsarbeit
  • Umsetzung eines Gesamtprojekts in den Sportjugenden der Sportbünde

Die Schwerpunkte der Tätigkeit werden nach persönlichem Interesse und Vorerfahrungen gemeinsam festgelegt.

 

Wir bieten:

  • Individuelle Förderung, umfassende Betreuung und Unterstützung
  • Kennenlernen der Strukturen des organisierten Sports in Niedersachsen
  • Austausch mit anderen Freiwilligen im Sport
  • Umfangreiche Qualifizierungsmöglichkeiten im Rahmen des Freiwilligendienstes
  • Ein interessantes Aufgabenfeld mit viel Freiraum für eigene Ideen und Eigeninitiative

 

Wir erwarten:

  • Grundkenntnisse der EDV im Umgang mit MS-Office
  • Affinität zum Sport verbunden mit Erfahrungen in der Vereinsarbeit wünschenswert
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit (einige Wochenend- und Abendeinsätze)
  • Eigenverantwortliche und verlässliche Arbeitsweise
  • Führerschein der Klasse B

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen (gern auch per E-Mail) bis zum 01. März 2019 an:

KreisSportBund Gifhorn e.V.

Birte Kulinna

Isenbütteler Weg 43 E

38518 Gifhorn

  b.kulinna@ksb-gifhorn.de

  05371 6364004

 

Stellenausschreibung


Sportbünde kooperieren mit der AUDI BKK

Für drei Jahre hat die Sportregion OstNiedersachsen die AUDI BKK als Gesundheitspartner gewonnen.

Zentraler Punkt der Kooperation soll dabei das Thema Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche sein. Die in der Sportregion zusammen geschlossenen Sportbünde Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg engagieren sich in Kindertagesstätten und Schulen für die Durchführung des Sportabzeichen – Wettbewerbes, wobei es bei den Kleinsten in den Kitas um die frühe Förderung der Bewegungsmotorik in spielerischer Form geht. Alexandra Mühe, bei der AUDI BKK Leiterin der Geschäftsstellen in Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg, sieht in der Projektunterstützung eine ideale Möglichkeit, Kinder und Jugendliche frühzeitig für sportliche Angebote zu begeistern und damit den natürlichen Bewegungsdrang zu unterstützen.

Die drei Sportbünde verbuchen jährlich mehr als 7.500 absolvierte Sportabzeichen in allen Altersklassen, davon mehr als zwei Drittel von Kindern und Jugendlichen. Hinzu kommen die geleisteten Mini – Sportabzeichen, mit denen in den vergangenen drei Jahren in vielen Kitas mehr als 3.000 Kindernausgezeichnet wurden. Dies sei eine erfolgreiche neue Aktion, da sind sich die Verantwortlichen in der Sportbünden einig.

Foto: Audi BKK


Sportdialog mit guten Ergebnissen fortgesetzt

Seit drei Jahren läuft der sogenannte Sportdialog zwischen den zuständigen Vertretern des Landkreises Helmstedt und den Vereinen des Kreises die durch ihre Arbeitsgemeinschaften in den Städten Helmstedt, Königslutter und Schöningen dabei sind. Ergänzt wird die Runde durch die Kommunen Lehre und Velpke mit den Verantwortlichen für die Vergabe von Nutzungszeiten in den kreiseigene Schulsporthallen und dem Fachverband Fußball. Bei den Gesprächen ging es um zwei zentrale Themen für die  162 Sportvereine des Landkreises.

Intensiv diskutiert wurden die Neuregelungen der kommunalen Sportstättenförderung und der außerschulischen Nutzung der kreiseigenen Schulsporthallen sowie der sonstigen Schulräume. Die bisherigen Vereinbarungen zwischen dem Landkreis, Geschäftsbereich Schule, Kultur und dem Kreis – Sportbund waren zum Ende des vergangenen Jahres einvernehmlich ausgelaufen, nachdem der Kreistag die notwendigen Beschlüsse gefasst hatte.

Bei der Sportstättenförderung wird künftig voll inhaltlich  die Richtlinie des LandesSportbundes übernommen. Nach Aussage von Geschäftsbereichsleiter Thomas Wippich vom Landkreis vereinfacht dies künftig die Antragsstellung und das Genehmigungsverfahren, das nun ausschließlich beim Kreis – Sportbund liegt.

Bei der neuen Richtlinie für die Sportstätten – Nutzung sei eine für alle Vereine positive Regelung getroffen worden, waren sich die Sitzungsteilnehmer einig.

   Am 20. Februar sind die Vereine zum Vereinstreff in das TSG – Vereinsheim nach Königslutter eingeladen. Ab 18 Uhr wird umfassend zu beiden Themen informiert.

 

 

 


Ehrenamt überrascht: Hans-Jürgen Dörschlag

Die Aktion „Ehrenamt überrascht“ wurde beim TSV Barmke abgeschlossen. Anerkennung und Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement überraschend auszusprechen war das Ziel dieser Vereinsaktion des LSB, die vom Kreis – Sportbund zum Jahresende 2018 umgesetzt wurde. Insgesamt 12 Vereine waren in allen Teilen des Landkreises dabei und ehrten ihre Vereinshelden bei höchst unterschiedlichen Anlässen.

Beim TSV Barmke war es der „Bewegliche Adventskalender“ im Dorf, der Hans – Jürgen Dörschlag überraschend viele Gäste bescherte. Schnell war dem Geschäfts- und Schriftführer klar, dass es etwas anders als gewohnt läuft, als dann  der KSB – Vorsitzende Jürgen Nitsche auftauchte. Dieser und TSV Vorsitzender Rudi Sorge ehrten Dörschlag, der seit der Neugründung des Vereins im Jahr 1978 ohne Unterbrechung im geschäftsführenden Vorstand ehrenamtlich aktiv ist und darüber hinaus sich noch um diverse andere Aufgaben im Verein kümmert. So um den Sportplatz – Rasen, der dank des Einsatzes von Dörschlag gut über der heißen Sommer gekommen sei, betonte Rudi Sorge.

Das Aktions – Fazit des Kreis – Sportbundes mit seinen Vorstandsmitgliedern lautet:

Es habe  in Barmke wie auch bei den anderen Ehrungen genau die richtigen engagierten Menschen getroffen und wir sind stolz auf unsere 12 Vereinshelden, die ausgewählt wurden.

Wir wollten mit dieser Vereinsaktion natürlich auch einen Impuls für alle Vereine des Kreises geben, spontan Danke zu sagen und die Engagierten in der Öffentlichkeit sichtbar werden zu lassen.

 

Mitglieder des Vorstandes des TSV Barmke : Rudi Sorge, Hans – Jürgen Dörschlag, Andreas Schilken und Jens Schulze ( von links ) kurz vor dem Start des Silvesterlaufes.

 

 

 

 

 


Ehrenamt überrascht: Heiko Exner

Der Helmstedter Sportverein 1913 e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Heiko Exner

Helmstedt. Der Helmstedter SV überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 15.12.18 im Rahmen der Weihnachtsfeier der Herrenfußballabteilung Heiko Exner.

Exner ist seit 1972 im Verein und hat in seiner aktiven Zeit in sämtlichen Jugend-, Herren und Altherrenmannschaften gespielt. Bereits seit 1988 ist er auch als Trainer und Betreuer im Jugendfußballbereich aktiv und hat hier alle Mannschaften, von der F- bis zu A-Jugend, betreut. Während dieser Zeit war er auch im Abteilungsvorstand der Jugendfußballabteilung dabei und hat unter anderem tatkräftig bei der Ausrichtung der Jugendzeltlager und Ferienfreizeiten geholfen. Ebenfalls war er jahrelang bei den Schwarz-Weißen Nächten als Helfer im Einsatz und seitdem wir die kulinarische Wanderung im Rahmen unseres Vereinsfestes ausrichten, ist er auch hier als Helfer jedes Jahr dabei. Da er mit diesen ganzen Themen immer noch nicht genug hat, ist er seit ein paar Jahren auch noch erfolgreicher Trainer unserer 1. Damenmannschaft und als Betreuer in unserer 1. Alten Herren aktiv. Wenn Not am Mann ist, schnürt er selbstverständlich auch noch selbst die Fußballstiefel.

„All dieses zeigt, dass Heiko Exner ein leuchtendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement ist. Nur mit Leuten wie ihm ist es möglich so viele Dinge in einem Verein anzugehen und umzusetzen“, so 1. Vorsitzender Thomas Mosenheuer.

Weiter berichtet Mosenheuer: „Und ganz nebenbei ist Heiko noch ein toller Mensch und ein Feierbiest erster Güte. Und deshalb haben wir, der Helmstedter Sportverein uns im Rahmen der Auszeichnung auch eine ganz persönliche, kulinarische, Überraschung einfallen lassen die Heiko hoffentlich im kommenden Jahr immer wieder einmal an diese Auszeichnung erinnern wird. Vielen Dank für Dein Engagement Heiko und wir hoffen Du bleibst noch lange als Vorbild für uns aktiv.“


Ehrenamt überrascht: Herbert Groenke

Der Velpker Sportverein von 1928 e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Herbert Groenke.

Helmstedt. Der Velpker SV überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 14.12.18 im Beisein der Nordic Walking-Gruppe Herbert Groenke für sein langes Engagement.

Mathias Malsch, 1. Vorsitzender, erläuterte den Anwesenden das vielseitige Engagement von Herbert Groenke. Seit 1999 ist er Übungsleiter in verschiedenen Laufgruppen. Regelmäßig organisiert er den Sylvesterlauf und erweckte auch den Messelauf zu neuem Leben. Als Vorstandsmitglied wurde Herbert Groenke ab 2007 als Ersatz für einen ausgeschiedenen Beirat bestimmt und in 2008 auch in dieser Funktion auf dem Vereinstag gewählt. Weitere Stationen im Vorstand waren ab 2009 stellv. Vorsitzender und von 2011 bis 2016 1. Vorsitzender. In dieser Amtszeit wurde die Fahrrad Sparte gegründet und ab 2013 wieder eine „Blaue-Schwarze-Nacht“ organisiert. Ein Highlight war die Errichtung der Gymnastik-Halle mit viel Eigeninitiative und Eigenleistung. Diverse Renovierungsaktivitäten wurden angeschoben, die Zaunanlage erneuert und die VSV-Info auf den heutigen Stand gebracht. Auch das Aushelfen als Platzwart war kein Tabu. Viele Stunden hat Herbert Groenke für die Platzanlage aufgewendet! Herzlichen Dank!

 

Die Nordic Walking Gruppe von Herbert Groenke (vordere Reihe, 3. v. l.) mit dem Vorsitzenden des Velpker SV Mathias Malsch (links) und Martin Roth vom KSB Helmstedt (daneben).

 


Ehrenamt überrascht: Sabine Kolbe

Die Turn- und Sportgemeinschaft Königslutter e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Sabine Kolbe.

Helmstedt. Die TSG Königslutter überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 14.12.18 beim Weihnachtsturnen, während der Punsch ausgeschenkt wurde, Sabine Kolbe.

„Es war eine super Sache und Sabine war völlig von den Socken. Die Überraschung stand ihr ins Gesicht geschrieben“, so Vereinsorganisationsleiter Christan Schöndube.

Kolbe ist nicht nur in Öffentlichkeitsangelegenheiten aktiv, sondern bringt sich in jegliche Vereins-Themen mit voller Kraft ein. Sie hilft bei jeder Veranstaltung und lebt für den Verein. Zudem ist sie weiterhin auch im Vorstand der Tanzabteilung bei uns tätig.

 


Ehrenamt überrascht: Thomas Kostoschenko

Der Spielvereinigung Süpplingen von 1920 e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Thomas Kostoschenko.

Helmstedt. Die SpVg. Süpplingen überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 08.12.18 bei der Weihnachtsfeier Thomas Kostoschenko. Er engagiert sich stark, mit viel Aufopferung und kümmert sich um diverse Dinge, um das Vereinsleben für alle noch schöner zu machen. Ob als Sportwart,  Vereinswirt oder Jugendleiter, Kostoschenko ist für alle da.

 

Von Links nach rechts:
Jörg Wahnschaffe (dritter Vorsitzender), Thomas Kostoaschenko (Sportwart und Empfänger des Pakets) und Dirk Klein (erster Vorsitzender)

Ehrenamt überrascht: Dieter Umland

Der Turn- und Sportverein Lelm von 1919 e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Dieter Umland.

Helmstedt. Der TSV Lelm überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 12.12.18 beim Abschluss des Zirkeltrainings der Leichtathleten Dieter Umland. Umland steht nicht nur bei allen Veranstaltungen der Leichtathleten als Kampfrichter zur Verfügung, sondern wirkt auch handwerklich seit Jahrzenten für den TSV Lelm. Auch bei der, in diesem Jahr mit kompletten Eigenmitteln gefertigten, neuen Wurfanlage der Lelmer Werfer war Dieter Umland ein entscheidender Faktor zum Gelingen des Bauprojekts.

Torsten Dill, stellvertretender Vorsitzender des KSB Helmstedt und Abteilungsleiter Leichtathletik des TSV Lelm (vordere Reihe, 4. von links) überreichte Dieter Umland (vordere Reihe, 5. von links) Urkunde und Paket.

 


Ehrenamt überrascht: Henner Karn

Der Männer-Turnverein Schöningen von 1861 e.V.  ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Henner Karn.

Helmstedt. Der MTV Schöningen überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 13.12.18 bei der Weihnachtsfeier der Leichtathletik-Abteilung Henner Karn für sein großartiges Engagement.

Günter Sievert, 2. Vorsitzender, erläuterte den Anwesenden das langjährige Engagement Henner Karns.

„Er ist immer wieder als Helfer und Kampfrichter bei vielen Wettkämpfen im Kreis Helmstedt tätig.“

In 2005 absolvierte er eine Kampfrichterausbildung und in den vergangenen Jahren hat er sich insbesondere bei den Bezirks-, Landes- und Norddeutschen Meisterschaften engagiert und sich speziell um dieStabhochanlage gekümmert. In diesem Jahr hat Karn aus Eigeninitiative die neuen Wechselmarkierungen für die 4x100m-Staffel mit wetterfester Farbe markiert. Mehrere Tage war er damit stundenlang beschäftigt, damit bei den Landesseniorenmeisterschaften im Elmstadion alles regelgerecht ablaufen kann. Damit wurden mehrere tausend Euro eingespart.

Martin Roth, stellv. Vorsitzender des KSB Helmstedt überreichte Henner Karn eine Urkunde des Landessportbundes Niedersachsen und erläuterte das Modellprojekt. Das Ziel ist mehr „Anerkennung und Wertschätzung“ für freiwillig und ehrenamtliche Engagierte. Es gilt die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und diese Wertschätzung aktiv zu leben.

Dabei sollen besonders „unsichtbare“ Helfer und Stützen des Vereines geehrt und in der Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden.

Ein gutes Beispiel dafür ist Henner Karn vom MTV Schöningen!

(von links): Günter Sievert, Hanner Karn, Martin Roth