Aktuelles


Ein Gymnastikraum für SuS Wahrstedt

Rechtzeitig zum 75jährigen Vereinsjubiläum im kommenden Jahr soll der neue Gymnastikraum als Anbau an das Sportheim fertig werden, betonte Reiner Tewes bei der Begrüßung zahlreicher Gäste, die sich auf der schmucken Sportanlage des SuS Wahrstedt eingefunden hatten. Darunter waren mit Landrat Gerhard Radeck, Samtgemeinde-Bürgermeister Rüdiger Fricke und dem KSB-Vorsitzenden Jürgen Nitsche die Vertreter der an der Finanzierung Beteiligten.
„Das Gesamtvolumen in Höhe von 325 000,- Euro teilen sich die Gemeinde Velpke, der Landkreis Helmstedt sowie der Landessportbund und enthalten sei ein nicht unerheblicher Anteil des Vereins, der viele Arbeiten in Eigenregie erledigen wird,“ wie Tewes beim verspäteten Spatenstich sagte. Jürgen Nitsche freut sich im Förderjahr 2020 über ein Rekordergebnis in der Sportstättenförderung, denn mehr als 800 000,- Euro Gesamtbaukosten bei 19 Maßnahmen habe man in seiner jetzt 11-jährigen Amtszeit als Vorsitzender noch nie erreicht.


Spende für Sportbünde

Stellvertretend für den VfL Wolfsburg überreichte Geschäftsführer Michael Meeske am gestrigen Donnerstag einen Scheck im Wert von 15.000 Euro an die Vorstandsvorsitzenden der Sportbünde Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg. Gespendet wurde das Geld von denjenigen Dauerkartenbesitzern des VfL Wolfsburg, die die Heimspiele während der Corona-Pandemie nicht besuchen konnten und auf eine Rückerstattung verzichteten.

„Die gemeinsame Bewegung macht es aus“

Die Vorsitzenden Ursula Sandvoß, Hans-Herbert Böhme und Jürgen Nitsche zeigten sich begeistert von dieser Geste der grün-weißen Fans: „Die Aktion des VfL ist eine ganz tolle Idee. Dass die Beteiligung so groß sein würde und am Ende so viel Geld zusammenkommt, hätten wir nicht erwartet. Das Wichtigste ist die Kinder- und Jugendförderung und dass der größte Verein der Region uns unterstützt, ist ein großartiges Zeichen“, betonte Böhme. „Die gemeinsame Bewegung macht es aus“, ergänzte Sandvoß zustimmend. Auch Michael Meeske war voll des Lobes für die Spender: „Danke an alle Fans, die auf die Rückerstattung verzichtet und diese Spendenaktion unterstützt haben. Der Breitensport ist enorm wichtig und liegt uns sehr am Herzen. Die Vielfalt muss gefördert werden.“

Mini-Fußballtore für den Kinderfußball

Von der Spendensumme werden Sportgeräte angeschafft, die den Vereinen dann für Kinder- und Jugendprojekte zur Verfügung gestellt werden. Die Hälfte des Betrages soll in Mini-Tore investiert werden, die an die Jugend-Spielgemeinschaften der Fußballvereine in der SportRegion OstNiedersachsen weitergegeben werden. Der restliche Spendenbetrag wird für diverse Sportgeräte außerhalb des Fußballs verwendet. Dauerkartenbesitzer Veit Diepenkofen freut sich, dass er zu diesen Anschaffungen seinen Teil beitragen konnte: „Meiner Meinung nach ist es immer wichtig, andere zu unterstützen. Deshalb war es für mich überhaupt keine Frage, ob ich diesen Betrag spenden werde. Man hatte als Dauerkartenbesitzer verschiedene Möglichkeiten, eine sehr gelungene Aktion.“

Bericht: VfL Wolfsburg


Information vor Ort

Michael Koop (Bildmitte) ist als Sprecher der Sportbünde Niedersachsens auch Mitglied des LSB–Präsidiums. Eine seiner wichtigsten Aufgaben ist es derzeit, die Funktionalität der insgesamt 18 Sportregionen mit Hilfe einer Kommission zu untersuchen, damit die Sportorganisationen vor Ort optimal für die Anforderungen der Zukunft eingestellt werden können.

Bei seinem Besuch beim KSB Helmstedt, der mit dem KSB Gifhorn und SSB Wolfsburg schon seit 1995 kooperiert, informierte er sich in einem mehrstündigen Gespräch über die aktuelle Lage, insbesondere vor dem Hintergrund der Einschränkungen durch die Corona–Pandemie.
Sportreferent Martin Roth und Jürgen Nitsche, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Sportbünde Süd-Ost-Niedersachsens, zeichneten ein sehr positives Bild. Sie betonten, dass die aktuellen Herausforderungen gerade durch die Zusammenarbeit innerhalb der Sportregion gut bewältigt wurden, wovon die Vereinsbasis nachhaltig profitieren konnte.
Geschäftsstellenleiterin Bettina Dörries verwies beispielhaft auf die Einführung der veränderten Übungsleiter-Bezuschussung. Die Informationen dazu wurden nachhaltig durch ein Online–Webinar den Vereinsvertretern vorgestellt.

Torsten Dill als Verantwortlicher für alle Sportabzeichen–Aktivitäten informierte über den ersten Sportabzeichen–Tag in diesem Jahr, der einen enormen Zuspruch hatte. Nach den Sommerferien sollen weitere Versuche unternommen werden, um in allen Altersgruppen Teilnehmende zu gewinnen.


Neue Verordnungen in Niedersachsen

Sport ist nun auch mit Kontakt in festen Kleingruppen wieder möglich!

Die detaillierten Veränderungen können Sie auf der Homepage des Landessportbundes Niedersachsen nachlesen:

Pressemitteilung Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, 3. Juli 2020

Für Sportvereine und Fachverbände ist es weiterhin wichtig, Veränderungen im Trainingsbetrieb mit dem jeweiligen Ordnungsamt abzuklären, bzw. die örtlichen Veröffentlichungen abzuwarten.


Fördermittel für Freizeiten vor Ort

Die Sportjugend Niedersachsen bietet Sportjugenden von Sportbünden und Jugendorganisationen von Landesfachverbänden Fördermöglichkeit für sportliche Ferienangebote ohne Übernachtung für Kinder und Jugendliche. Das sind Maßnahmen, die eintägig oder mehrtägig stattfinden, in denen aber ähnliche Maßnahmen durchgeführt werden, wie es in einer Ferienfreizeit der Fall wäre. Weiterhin erhalten Sie durch zusätzliche Mittel die Möglichkeit, die Angebote entsprechend notwendiger Hygienevorschriften gestalten zu können.

Fördervoraussetzungen:

Ferienfreizeiten 1-5 Tage ohne Übernachtung/10 € pro Person/pro Tag, mindestens 5 LE (4 bis 10 Personen, inkl. Betreuung: pädagogische Fachkraft, Inhaber/in gültige JULEICA), max. 3 Anträge pro Antragsteller/in max. Fördersumme 750 € (bei 5 Tagen)

Anschreiben Sonderprogramm
Antrag
Hygienekonzept

Ergänzende Informationen und Kontakt


Imagekampagne für den Vereinssport

Sportvereine leisten nicht nur in dieser Zeit einen unschätzbaren Wert für die Gesellschaft. Mit vielen kreativen Ideen versuchen die ehrenamtlich Tätigen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, ihren Mitgliedern wieder Bewegung und Spaß anzubieten.
Die SportRegion OstNiedersachsen möchte ihre Sportvereine bei diesem Engagement unterstützen und den Menschen in der Region medial zeigen, was den Sport im Verein ausmacht.

So möchten wir den Vereinssport sichtbar bleiben lassen und Mitglieder motivieren, ihrem Verein treu zu bleiben. Gemeinsam sagen wir den Mitgliedern Danke, dass Sie zusammen mit ihrem Verein durchhalten, diese Phase gut zu überstehen.

Unterstützt euren Sportverein: ladet eines der Sharepics von unserer Homepage herunter, fügt euer Vereinslogo ein und teilt das Bild mit dem Hashtag #mitSicherheitmeinSportverein auf euren Kanälen. Über der Bildergalerie ist kurz beschrieben, wie die Bilder heruntergeladen werden können.

Zu der Bildergalerie, unter “Imagekampagne #mitSicherheitmeinSportverein”, geht es hier!

 

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns beim SSB Hannover und dem LSB Niedersachsen für die Initiierung und Unterstützung!


Zehn Jahre Stiftung „Zukunft Sport”!

Unser Jubiläumsfoto wurde bei der Schwimmabteilung der TSG Königslutter anlässlich der Übergabe der personalisierten T–Shirts mit dem Aufdruck „Wellenbrecher“ gemacht . KSB–Vorsitzender Jürgen Nitsche freute sich über den erst 6. Unterstützungsantrag an die Stiftung „Zukunft Sport“ im Jubiläumsjahr, der mit einer Finanzierung in Höhe von 50 Prozent gefördert wird.

Die T- Shirts sorgen künftig für einen einheitlichen Auftritt bei Wettkämpfen, betonte Vereinsorganisationsleiter Christian Schöndube. Sabine Kolbe und Dirk Korzinovski vom Vorstand waren ebenso dabei wie Katrin Löhn, Diana Wilde und Torsten Dill von der Schwimmabteilung. Diese hatten zuvor ein Trocken–Training mit ihren Schützlingen absolviert, da dies im Wasser aufgrund bestehender Auflagen noch nicht möglich sei, wie Dill erläuterte.

 

Foto: Hans–Jürgen Trommler

Ausfall des Online-Meetings für Sportvereine

Aus Krankheits-und Urlaubsgründen muss das Online Meeting für Sportvereine in der SportRegion OstNiedersachsen am 16.6. leider entfallen.

Am 23.6. stehen wir wieder in gewohnter Form für alle Interessenten zur Verfügung. Am 22.6. sind weitere Lockerungen, auch für den Sport zu erwarten.


Hoppel und Bürste auf Reisen in Sachen Mini-Sportabzeichen

Das Mini-Sportabzeichen ist eine kleine Bewegungsgeschichte, welche für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren konzipiert vom LandesSportBund Niedersachsen konzipiert wurde. Dabei animiert die Abenteuergeschichte die Kinder dazu, gemeinsam mit den Stofftieren “Hoppel” und “Bürste”, den Parcous zu bestreiten.

Der KreisSportBund Helmstedt zieht eine erfreuliche Zwischenbilanz des Projektes, denn in über 50 Kinderstagesstätten im Landkreis Helmstedt fand bereits ein kostenfreier Mini-Sportabzeichentag statt. Erfahren Sie mehr zum Projekterfolg in diesem Zeitungsartikel.

Klicken sie hier für ausführliche Informationen zum Mini-Sportabzeichen.