Aktuelles


Erlebnis Bundesliga

Lieber Vereinsvertreter,

auch in 2020 hat die VfL Wolfsburg-Fußball GmbH ein vergünstigtes Angebot speziell für Gruppen ab 10 Personen.

 

Das Gruppenangebot gilt für das Spiel in der UEFA Europa League gegen Malmö FF (am 20.02.2020 um 21.00 Uhr) sowie zu den Partien in der Bundesliga u.a. mit folgenden Spielen:

–         25.01.2020, 15.30 Uhr Hertha BSC Berlin

–         08.02.2020, 15.30 Uhr Fortuna Düsseldorf

–         23.02.2020, 18:00 Uhr 1. FSV Mainz 05

 

Angebot / Bestellformular


Jubiläumsauftakt am 23. Februar

Der KSB Helmstedt feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Jubiläum.

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres präsentieren das Kino Roxy Lichtspiele in Helmstedt und der KreisSportBund Helmstedt am 23. Februar den Spielfilm Trautmann”. Die Verfilmung erzählt eindrucksvoll die Geschichte der deutschen Torhüterlegende Bernhardt Trautmann

 

Geladene Gäste, je zwei Personen pro Verein, haben die Möglichkeit, diese Veranstaltung wahrzunehmen.Weitere Interessenten können Martin Roth kontaktieren.

 

Ansprechpartner

Martin Roth
 05351 5319-16
roth@ksb-helmstedt.de


Große Anerkennung für Friedrich Dreyzehner

Die LSB-Aktion „ Ehrenamt überrascht“ ist nahezu beendet. Im Kreis Helmstedt erlebte zuletzt Friedrich Dreyzehner bei der ehrenamtlichen Tätigkeit im Vereinsheim des Turn-Clubs Schöningen eine Überraschung. Die Planung der Aktivitäten und Aktionen wurde diskutiert und mit einem großen Knall platzten TC-Vorsitzender Fred Gronde und KSB-Vorsitzender Jürgen Nitsche in die Runde.

„Du bist der genau richtig ausgewählte Ehrenamtliche , der in mehr als fünfzig Jahren so ziemlich alles erledigt hat, was in einem Sportverein so vorkommt. Der TC Schöningen ist stolz auf seinen Vereinshelden!“, würdigte Fred Gronde das Engagement von Dreyzehner.

Neben der Ausübung diverser Vorstandämter hatte sich der Geehrte immer unterstützend bei allen Veranstaltungen eingebracht und sich stets für seinen TC leidenschaftlich engagiert.

Friedrich Dreyzehner ist seit dem 01. Mai 1965 Vereinsmitglied des TC Schöningen und begann mit 27 Jahren, in seinem Verein Verantwortung zu übernehmen. 30 Jahre lang, von 1971 bis 2001, gehörte er dem Vorstand des TCs an. In dieser Zeit war er 2. Vorsitzender, 1. Vorsitzender, schließlich Jugendwart und mit der Einführung der Datenverarbeitung viele Jahre Kassenwart. Bis heute ist der 75-jährige der Kopf des Festausschusses und ist Zeltmeister beim Auf- und Abbau der Großzelte. Des Weiteren ist er in der Sparkastengemeinschaft der Chef über die Finanzen.
Für das große Engagement in seinem Verein wurde Dreyzehner bereits mit verschiedenen Ehrungen ausgezeichnet. 2010 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt eine Auszeichnung bei der Jahreshauptversammlung 2016 für seine 50-jährige Vereinsmitgliedschaft.

Friedrich Dreyzehner nimmt seine Position als Festausschussleiter seit über 20 Jahren eigenverantwortlich war. Jetzt, mit 75 Jahren, zieht er sich von allen Aufgaben zurück. Zum krönenden Abschluss wurde sein Wirken mit der Ehrung zum Vereinshelden gewürdigt. „Er ist seit Jahrzehnten für uns alle ein großes Vorbild. Er zeigt Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen. Zudem ist dieser Mann ist ein begnadeter Techniker.”, betont Gronde.

KSB-Vorsitzender Jürgen Nitsche hatte für den ehemaligen Handballer noch eine weitere Überraschung parat. Friedrich Dreyzehner wird zusammen mit seiner Frau das Spitzenspiel der Handball-Bundesliga am 1. Februar live erleben. Hannover-Burgdorf erwartet in der TUI-Arena in Hannover den THW Kiel.

 

v.l.: Friedrich Dreyzehner, Fred Gronde und Jürgen Nitsche

Hans-Joachim Nitsche in der Reha überrascht

Am 23. Dezember 2019 haben sich der Vorstandssprecher des Helmstedter Sportvereins Thomas Mosenheuer und Jan Meyer, stellv. Vorsitzender Bildung beim KSB Helmstedt, gemeinsam auf den Weg in den Harz gemacht. Ziel war die Reha-Klinik in Bad Harzburg, in der sie Hans-Joachim Nitsche an seinem letzten Reha-Tag nach einer Operation überraschen wollten.

Bei einer gemeinsamen Tasse Kaffee wurde nicht lange über das neue Kniegelenk gesprochen. Vielmehr lag “Achim” am Herzen, was es Neues während seiner Abwesenheit beim HSV und in der Vereinswelt von Helmstedt zu erfahren gibt.

Dass der Helmstedter Sportverein einen neuen Vereinshelden hat und er damit gemeint ist, war wohl die größte Neuigkeit für Nitsche. Jan Meyer und Thomas Mosenheuter überreichten ihm eine Urkunde und ein Präsent als Dankeschön für sein herausragendes Engagement.

1946 begann Hans-Jürgen Nitsche im Alter von 7 Jahren in einem Verein Fußball zu spielen. Dies war der Anfang seiner Fußballkarriere als Mittelstürmer. So spielte er mit 17 Jahren, aufgrund seines großen Talents, bereits in der ersten Fußballmannschaft dieses Vereines. 1962 zog er aus beruflichen Gründen nach Helmstedt, wurde Mitglied des Helmstedter Sportvereins und wurde direkt Stammspieler in der Amateur-Ost spielenden 1. Mannschaft. Seitdem ist er dem HSV treu geblieben. 11 Jahre lang war er Spieler der 1. Herren, anschließend spielte er viele Jahre in der Alten Herren Mannschaft. Ab 1978 war er Spielführer, Organisator und “Seele” der 2. Alten Herrenmannschaft. Von der Alten Herren Mannschaft wechselte er schließlich in die Altliga. Dieser Mannschaft gehört er heute zwar nicht mehr als aktiver Spieler, aber als passiver Begleiter an.

Er ist jedoch nicht nur ein talentierter und begeisterter Ex-Fußballer, sondern zeigt auch großes Engagement für den gesamten Helmstedter Sportverein.

Seit 1984 gehört Hans-Joachim Nitsche bereits dem Vereinsvorstand als 1. Schriftführer an. Seit 1988 ist er außerdem Mitglied des geschäftsführenden Vorstands. In dieser Funktion kümmert er sich u.a. um die Beantragung von Zuschüssen und die Kooperation mit Schulen, in denen die Freiwilligendienstleistenden des HSV Sport-AG’s anbieten. Insbesondere für die Organisation der Übungsleitenden und Freiwilligendienstleistenden im Verein leistet er wöchentlich dutzende Stunden ehrenamtliche Arbeit ab. Auch beim Aufbau der Gesundheitssportabteilung war Nitsche aktiv beteiligt. Zudem sind viele Bau- und Sanierungsprojekte auf der Sportplatzanlage durch seinen großen Einsatz möglich geworden.

Außerhalb des HSV engagiert sich Nitsche auch noch. Seit einigen Jahren ist er im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Helmstedter Sportvereine tätig.

„Hans-Joachim Nitsche zeichnet sich durch Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Ausdauer, Gewissenhaftigkeit, Gründlichkeit und Genauigkeit aus.“, bestätigt der Helmstedter SV.

Nach dem Krankheitsausfall ist der 80-Jährige mittlerweile wieder in seiner ehrenamtlichen und jetzt auch wieder sportlichen Heimat angekommen. Wir wünschen ihm alles Gute und noch viele weitere aktive Jahre!

 

Jan Meyer und Vereinsheld Hans-Joachim Nitsche

Ulrich Günther ist ein Vereinsheld

Die Aktion „Ehrenamt überrascht“ der Sportregion OstNiedersachen befindet sich auf der Zielgrade. Diesmal war Ulrich Günther völlig
perplex, als der Vereinsvorsitzende des SV Glückauf Neu Büddenstedt, Bernd Dalibor, mit dem KSB-Vorsitzenden Jürgen Nitsche in die Kantine des Vereinsheimes stürmte.

Mit den Fußball-Knaben begann Günther, von allen Uli genannt, für Glückauf zu kicken und unlängst hat er mit großer Resonanz für diese Truppe eine Wiedersehensfeier organisiert.

“Es ist genau sein Ding”, betonte Vorsitzender Dalibor, “sich um alles zu kümmern, mit zu organisieren wie
Weihnachtsfeiern und Skatturniere, zu helfen, wenn Braunkohlwanderungen
und die Feiern zur Walpurgisnacht anstehen.”

Donnerstags treffen sich Vereinsmitglieder in der Vereinsgaststätte um zu klönen und wenn Fußball gespielt wird, dann sorgt Uli als ehrenamtlicher Kantinenwart für Speis und Trank. Die Fußballschuhe hat er nach vielen Spielen in den verschiedenen Büddenstedter Herrenmannschaften schon vor geraumer Zeit an den Nagel gehängt. Seitdem ist Golf in Schöningen seine große Leidenschaft und er ist froh darüber, dass er nach mehreren Operationen wieder spielen kann.

„Nun ist Uli Günther verdientermaßen ein Vereinsheld“, sagte Jürgen Nitsche und das völlig zu Recht, denn gerade die Menschen in den Vereinen, die sich im Hintergrund engagieren, ständig bereit sind zu unterstützen, sollen durch ”Ehrenamt überrascht” gewürdigt werden.

 

Vereinsvorsitzender Bernd Dalibor (rechts), KSB-Vorsitzenden Jürgen Nitsche (links), Uli Günther (Bildmitte mit Urkunde)


Hannes Greite zum Vereinshelden gekührt

Bei der Turnratsitzung des MTV Schöningen wurde Hannes Greite für seine ehrenamtliche Tätigkeit und für sein Engagement als Sportler geehrt.

Am 18. Dezember überraschten der MTV-Vorstand und Claudia Gläsner, stellv. Vorsitzende HF Finanzen den begeisterten Mountainbiker im Rahmen der Aktion “Ehrenamt überrascht”.

Hannes Greite ist als Trainer der Jugend und Motivator tätig. Als mitreißender Trainer gibt er an die jungen Menschen weiter, dass Bewegung Spaß und Freude bringen kann. Sein Wort zählt aber nicht nur bei der Jugend, sondern auch bei den Älteren. Außerdem vermittelt er die Werte, Verantwortung für die eigene Gesundheit sowie für die Natur und die Umwelt zu übernehmen.

“Hannes ist ein engagierter Fahrer, der nie aufgibt. Gleichzeitig ist er ein mitreißender Trainer und als solcher Vorbild für unseren Nachwuchs”, hebt Dr. Herbert Scheibe hervor, der die Mountainbike-Abteilung leitet.

Vielen Dank für dein Engagement, Hannes! Du bist ein Vereinsheld!

 

v.l.: Hannes Greite, Claudia Gläsner, Heinz Schnabel und Dr. Herbert Scheibe


Anerkennung für Rüdiger Strich

Der Jugendwart Rüdiger Strich wurde am 16.12.19 vom Kegelsportverein Helmstedt und Umgebung während der Jugend-Weihnachtsfeier überrascht! Im Zuge des 50-jährigen Bestehens der Jugendabteilung wird er für seine erfolgreiche Jugendarbeit in den vergangenen 33 Jahren zum Vereinhelden gekührt.

Burghard Täger, der Vorsitzende des Kegelsportvereins, begrüßte die Gäste zur Weihnachtsfeier. Bevor er mit der Eröffnung abschloss, erzählte er von der Aktion “Ehrenamt überrascht” und begann mit der Laudatio für den Überraschten. Zunächst verriet er den Namen noch nicht, sondern führte auf, welches Engagement diese Person in den vergangenen 33 Jahren gezeigt hat. Als der Name fiel, trat Rüdiger Strich nach vorne. Bettina Dörries, die Geschäftsstellenleiterin des KreisSportBundes Helmstedt, überreicht ihm mit dankenden Worten die Vereinshelden-Urkunde und gab das Wort an Werner Stute weiter, den Geschäftsführer des Kegelsportvereines. Auch er richtete wertschätzende Worte an Strich, während er ihm die Geschenke überreichte. Dem Vereinshelden war anzusehen, dass er sich über diese Anerkennung freute.

Rüdiger Strich folgt damit seiner Frau Loni Strich in die Hall of Fame. Loni Strich wurde im letzten Jahr für ihr Engagement im Rahmen von der ersten Runde “Ehrenamt überrascht” geehrt.

Danke für dein Engagement, Rüdiger! Du bist ein Vereinsheld!

 

v.l.: Burghard Täger, Werner Stute, Bettina Dörries, Rüdiger Strich

v.l.: Bettina Dörries und Rüdiger Strich


Robert Fehse ist Vereinsheld

Die rund 70 Gäste auf der Weihnachtsfeier der Fußballer-/innen der SG Sundern (TTC Rieseberg-Scheppau, SV Boimstorf, SV Glentorf) staunten nicht schlecht, als pünktlich um 19:00 Uhr der 1.Vorsitzende des TTC Rieseberg-Scheppau nach vorne an die Bühne trat und vor der Fahne des KSB Helmstedts um Ruhe bat.

Carsten Klezath berichtete , dass heute eine besondere Ehrung für ein anwesendes Mitglied erfolgt. Die Spannung war groß, denn keiner im Saal wusste, wer gemeint ist. Doch als die Konfettikanone über Robert Fehse abgeschossen wurde, war es allen klar.

Robert Fehse wurde von der SportRegion OstNiedersachsen im Rahmen der Kampagne “Ehrenamt überrascht” als Vereinsheld geehrt und mit einer Urkunde gewürdigt. Der TTC-Vorsitzende zählte die bisherigen Stationen von Robert im Verein auf und hob heraus, dass Robert immer zur Stelle ist, wenn Hilfe gebraucht wird.

Robert Fehse trat dem TTC Rieseberg-Scheppau am 01.01.2004 bei und war bis 2018 als aktiver Spieler in den verschiedensten Herrrenmannschaften tätig. Oft wurde er als Mannschaftskapitän gewählt und wenn es etwas vorzubereiten galt (z.B. Mannschaftsfahrten, Abschlußfeiern, Grillfeste usw. ) war er immer aktiv bei der Planung und Ausrichtung beteiligt.

Seit 2007 ist Robert im Festausschuss des TTC Rieseberg-Scheppau tätig und seit 2013 als Fußballobmann für die ordnungsgemäße Durchführung der Spiele der einzelnen Fußballmannschaften zuständig.

“Robert bewahrt stets die Ruhe und findet für jedes Problem eine Lösung. Er vermittelt sehr gut zwischen den aktiven Sportlern und den passiven Vorstandsmitgliedern. Auch schafft er den Spagat zwischen den jugendlichen Spielern der 1. und 2. Herren, sowie den gereifteren Spielern der Altherrenmannschaften.”, betont Klezath.

Robert genießt über den Verein hinaus in der gesamten Region Helmstedt einen ausgezeichneten Ruf und ist ein Aushängeschild für den TTC Rieseberg-Scheppau. Er ist Träger der silbernen Ehrennadel des Vereins und auch Träger der bronzenen Ehrennadel des KSB Helmstedt, sowie seit 2019 der bronzenen Ehrennadel der NFV Kreis Helmstedt.

Carsten Klezath bekräftigt, dass der TTC glücklich und auch stolz darauf ist, dass Robert dem Verein so treu zur Verfügung steht. Neben diversen Geschenken seitens des KSB überreichte der Vorsitzende vom Verein ein Glücksschwein in Blau-Gelb mit einem symbolischen Glückscent, sowie ein spezielle Männerhandtasche. Wer genau hingesehen hat, konnte ein glänzen in Roberts Augen erkennen.

Es wurde am Abend noch lange über diese Ehrung gesprochen und alle waren sich einig, dass es den Richtigen getroffen hat.

 

v.l.: Alexander Hoppe (2. TTC-Vorsitzender und Bürgermeister von Königslutter), Robert Fehse, Carsten Klezath

Überraschung zum Abschied!

Barbara Pinkernelle ist seit 42 Jahren Mitglied des VfL Neu Büddenstedt und war über 37 Jahre als Übungsleiterin tätig. Mit Ende des Jahres 2019 möchte die Frauenwartin ihre Tätigkeit als Übungsleiterin für Kinder- und Frauenturnen einstellen. Ihr Verein plante eine ganz besondere Überraschung zum Abschied!

Am 11.12.2019 führte Barbara Pinkernelle in der Büddenstedter Turnhalle ihre letzte Übungsstunde im Kinderturnen durch. Sie konnte nicht ahnen, dass zum Ende dieser Übungsstunde Kinder vom Kinderturnen, eine Abordnung deren Eltern, Frauen vom Frauenturnen und viele Mitglieder des Vorstands zu ihr in die Halle kommen würden, um ihr “Danke” zu sagen. Ebenfalls war Mario Fischer, der Vorsitzende der Sportjugend Helmstedt, als Vertreter des KreisSportBundes Helmstedt vor Ort.

Den Auftakt machte der erste Vorsitzende Jürgen Schlüter, der Pinkernelles langjähriges Engagement noch einmal hervorhebte und ihr im Namen des Vereins dankte. Anschließend überreichte Fischer der Engagierten die Vereinshelden-Urkunde als Anerkennung ihrer herausragenden Leistungen. Im Namen der Sportorganisationen KSB Helmstedt, Sportregion OstNiedersachen und LandesSportBund Niedersachsen bedankte er sich ganz herzlich. Für die unzähligen Stunden ihrer Freizeit, die sie in den den enormen 37 Jahren als Übungsleiterin für den Sport und somit für andere Menschen verbracht hat, habe sie sich diese Anerkennung verdient. Sie habe vielen Jahrgängen an Kindern bei ihrer Entwicklung unterstützt und ihnen unzählige schöne Momente beschert. Sie begleitete sogar ganz viele Kinder ihrer damaligen Teilnehmenden im Laufe ihrer langen Tätigkeit, merkte sie später gegenüber Mario Fischer an.

1982 begann sich Pinkernelle, nach damals 5-jähriger Mitgliedschaft, als Übungsleiterin im Kinderturnen im VfL Neu Büddenstedt zu engagieren. 21 Jahre später, ab 2003, übernahm sie zusätzlich Übungsstunden im Frauenturnen und ist seitdem die Frauenwartin des Vereins. Neben ihrer Übungsleitertätigkeit hilft sie außerdem aktiv bei allen Veranstaltungen des VfL tatkräftig mit.

Leider legt die Vereinshelden zum Jahresende ihre Übungsleitertätigkeit nieder, jedoch bleibt sie ihrem Verein weiterhin als Frauenwartin im Vorstand erhalten.

Vielen Dank für dein Engagement, Barbara! Du bist eine Vereinsheldin!

 

v.l.: Barbara Pinkernelle und Mario Fischer